Freitag, 8. Juni 2012

Nein zum Betreuungsgeld

http://www.neinzumbetreuungsgeld.de/
Heute mal ein politischer Post.
Das, was die Bundesregierung gerade verabschiedet hat, finde ich irgendwie lächerlich. Denn der Ausbau der Kita-Plätze, der bis zum Sommer eigentlich allen 2-jährigen garantieren soll, dass sie eine Möglichkeit erhalten soll, ist noch nicht gegeben, und es fehlt an Finanzierung, und dann noch eine Baustelle mit dem Betreuungsgeld.

Catherine hat das auch schön geschrieben:
Gleichzeitig geht es mir, wie so oft, mit der ganzen Diskussion nicht genug an den Kern der Sache. Es werden im Prinzip mal wieder zwei Modelle gegeneinander in Stellung gebracht: Frauen, die schnell wieder arbeiten gehen  gegen Frauen, die Zuhause bleiben. Es handelt sich also auch um einen Kampf umd die Deutungshoheit darüber, wie heute der richtige weibliche Lebensentwurf aussieht. Ausgeklammert wird - mal wieder - die ökonomische Basis. [..]

Außerdem ist das Betreuungsgeld wohl nicht unbedingt durchdacht, sondern die CSU hat es durchgesetzt, um ihre Machtposition zu Behaupten "Wenn wir dies nicht machen, steigen wir aus der Koalition aus" .. wie das schon öfter in dieser Koalition zwischen CDU / CSU und FDP war.

Schade eigentlich, dass Ideen nicht erst richtig durchdacht werden, bevor sie entweder verworfen, oder eingeführt werden.

1 Kommentar:

  1. ... tja Familienpolitik ist was anderes!!!
    >>> Doch was soll man erwarten, wenn selbst Tiere im Gesetzt höher verankert sind als Kinder...
    ich habe gerade unterzeichnet :o)))
    ganz liebe Grüße
    scharly

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine Nachricht!